FREUDE AM BODEN - seit mehr als 30 Jahren!
Heim- und Handwerk    Hilfe & Service    Basiswissen    Welchen Anforderungen müssen Verlegeunterlagen genügen?

Welchen Anforderungen müssen Verlegeunterlagen genügen?

Die Technischen Merkblätter des EPLF und MMFA zeigen eine Vielzahl von Anforderungen auf, welche für eine Verlegeunterlage notwendig sind. Eine Zusammenfassung dieser Punkte findet sich nachfolgend:

1. Schutz des Bodens

Schutz bei Belastung (DL, CC, CS)

Schutz bei Belastung (DL, CC, CS)

Durch die tägliche Benutzung werden Böden und damit auch Unterlagen stark belastet. Daher müssen Verlegeunterlagen in der Lage sein, dauerhaften Lasten (CC / Möbel), dynamischen Lasten (DL / Begehen) und temporären Lasten (CS) während der gesamten Nutzungsdauer Stand zu halten. Nur so kann der Boden und dabei vor allem dessen Verbindungssystem dauerhaft geschützt werden.

Schutz bei fallenden Gegenständen (RLB)

Schutz bei fallenden Gegenständen (RLB)

Fallende Gegenstände können die Laminat­oberfläche irreparabel beschädigen. Dabei spielt neben der Qualität des Bodens an sich vor allem die verwendete Dämmunterlage eine entscheidende Rolle. Durch sie wird die mögliche Fallhöhe stark beeinflusst.

Ausgleich von Unebenheiten (PC)

Schutz vor Unebenheiten

Zum mechanischen Schutz des Bodens und zur Vermeidung von Hohlstellen ist es notwendig, kleinere, punktuelle Unebenheiten ausgleichen zu können. Ansonsten kann der Boden insbesondere im Verbindungsbereich beschädigt werden.

Schutz vor Feuchtigkeit (SD)

Schutz vor Feuchtigkeit (SD)

Bei mineralischen Untergründen ist ein Feuchteschutz zwingend vorgeschrieben, um Beschädigungen des Bodens zu vermeiden. Dies kann mit einer zusätzlichen Dampfbremse oder mit einer entsprechend ausgerüsteten Dämmunterlage erreicht werden.

2. Erhöhung des Wohnkomforts

Trittschallminderung (IS)

Trittschallminderung (IS)

Die Übertragung von Gehgeräuschen in dem darunter liegenden Raum wird allgemein als Trittschall bezeichnet. Verlegeunterlagen können in Verbindung mit dem verwendeten Boden diesen Trittschall signifikant reduzieren.

Gehschalldämmung (RWS)

Gehschalldämmung (RWS)

Das Gehgeräusch, welches man im gleichen Raum wahrnimmt, wird als Gehschall bezeichnet. Dass solche Geräusche bei Laminatböden relativ laut sind, liegt am Boden selbst. Verlegeunterlagen haben aber einen spürbaren Einfluss darauf.

Da sich die dafür notwendige Prüfnorm noch in der Ausarbeitung befindet, gibt es hier leider keine allgemein gültige Prüfung und somit auch keine Empfehlungen.

Wärmedämmung (Rʎ)

Wärmedämmung (Rʎ)

Laminatböden bspw. gelten als fußkalte Böden und haben eine relativ geringe Wärmedämmung. Eine Verlegeunterlage kann die Wärmedämmeigenschaft des Bodens daher signifikant verbessern und durch eine höhere Oberflächentemperatur den Wohnkomfort steigern.

Fußbodenheizung (Rʎ,B)

Fußbodenheizung (Rʎ,B)

Viele Böden sind für den Einsatz auf Warmwasser-Fußbodenheizung geeignet. Dabei sollte die Verlegeunterlage eine möglichst geringe Wärmedämmung aufweisen, damit die Fußbodenheizung effizient arbeiten kann.

Rat & Hilfe

Schreiben Sie uns eine Mail

 info@selit.de


Rufen Sie uns an

  Service: 0800 7354822
  Mo - Do: 8:00 - 17:00 Uhr
Fr: 8:00 - 16:00 Uhr

Links & Verweise

EPLF®  Merkblatt
  http://www.eplf.com/de/

MMFA Merkblatt
  http://www.mmfa.eu/

Unsere Apps

Produktberater App
  iOS AppStore
  Google PlayStore


360° Virtuelle Erlebniswelt
  iOS AppStore
  Google PlayStore

SELIT Dämmtechnik GmbH

  Selitstraße 2
  55234 Erbes-Büdesheim
  Deutschland
  +49 (0) 67 31 / 96 70 - 0
  info@selit.de
  www.selit.de

 

Die SELIT Dämmtechnik GmbH ist
ein Unternehmen der NMC Unternehmensgruppe

 

 

Besuchen Sie auch

OPTITRON® Innendämm-Systeme
www.optitron.com

SELITBLOC® Vinyl- und Designbodenunterlage
www.selitbloc.de

SELIT@Social Media

Youtube-Kanal SELIT Deutschland